Skip to main content

Auch in Krisenzeiten immer auf dem Laufenden bleiben

 

In Folge von heftigem Schneefall oder Hochwasser besteht die Gefahr, dass Menschen von der Außenwelt abgeschnitten werden. Im Falle eines weitläufigen Stromausfalls können die meisten der üblichen Kommunikationskanäle zusammenbrechen. Für die Betroffenen ist es dennoch wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben. Andernfalls laufen Sie Gefahr, wichtige Warnhinweise und Aufrufe zu verpassen.

 

 

Folgende Informationsmöglichkeiten gibt es

 

Sollten Internet und Fernsehen im Falle eines Blackouts nicht mehr funktionieren, ist das Radio das letzte verbliebene Mittel, Nachrichten und Warnungen zu empfangen. Aus dem Grund sollten Sie ein batteriebetriebenes Radio inklusive Reservebatterien bereithalten. Die Alternativen hierzu sind ein Kurbelradio oder ein solarbetriebenes Gerät. Falls diese Radios über USB-Anschlüsse verfügen, können sie auch zum Aufladen von Mobiltelefonen verwendet werden. In jedem Fall sollten Sie dafür sorgen, dass Sie über ausreichend Batterien in den passenden Größen verfügen.

 

 

Krisenvorsorge Bundesamt Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

 

Zur allgemeinen Warnung und Information der Bevölkerung im Katastrophenfall hat das BBK die Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) herausgebracht. Damit kann deutschlandweit vor den verschiedensten Gefahrenlagen gewarnt werden. Auch spezifische Verhaltenshinweise und Notfalltipps werden im Ernstfall über diese App verbreitet. Ferner enthält NINA aktuelle Informationen des Deutschen Wetterdienstes, aktuelle Pegelstände und vieles mehr. Sie können NINA über den Google Play Store oder über iTunes kostenlos erhalten.

Weiterhin verfügt das BBK über einen eigenen Twitteraccount, auf welchem regelmäßig Warnhinweise und Informationen getweetet werden. Alternativ werden amtliche Gefahrenhinweise auch auf der Internetseite des BBK (www.bbk.bund.de) veröffentlicht.

 

 

Krisenvorsorge Auswärtiges Amt

 

Das Auswärtige Amt veröffentlicht regelmäßig Reise- und Sicherheitshinweise. Sollten Sie sich im Ausland aufhalten oder einen Aufenthalt in einer instabilen Region planen, ist es ratsam, sich regelmäßig über die derzeitige Lage zu informieren. Sie können diese Warnhinweise auch regelmäßig über den RSS-Newsfeed des Amtes erhalten.

 

 

Schützen Sie sich und sorgen Sie vor!

 

Sorgen Sie dafür, dass Sie im Ernstfall nicht vom Informationsfluss abgeschnitten werden. Mit einem zuverlässigen Radio und ausreichen Batterien bleiben sie in jeder Katastrophe auf dem Laufenden.