Skip to main content

Die medizinische Versorgung muss sichergestellt werden

 

Im Krisenfall steht die medizinische Versorgung meist unmittelbar im Fokus. Unwetter, Konflikte und Krankheitsausbrüche können schnell dafür sorgen, dass der Bedarf an Medikamenten und ärztlicher Betreuung die Kapazitäten des deutschen Gesundheitssystems überfordert. Dies kann auf zweierlei Art geschehen. Zum einen werden Praxen und Kliniken unter Umständen von verletzten oder erkrankten Menschen überflutet. Zum anderen kann es geschehen, dass im Falle eines weitreichenden Krankheitsausbruchs weniger wichtige ärztliche Maßnahmen zeitweise zurückgestellt werden. Betroffene werden dadurch evtl. mit ihren Beschwerden alleine gelassen. Um dem vorzubeugen, ist es wichtig, eine Reihe passender Vorkehrungen zu treffen.

 

 

Diese Maßnahmen sind sinnvoll

 

Schaffen Sie sich eine Krisenvorsorge Apotheke für zu Hause an. Besonders fiebersenkende Medikamente, Mittel gegen Husten, Erkältungen und Durchfall sowie Schmerzmittel sind essenziell. Weil eine schnelle Behandlung bei Unfällen evtl. nicht möglich ist, sollten Sie sich überdies einen Erste-Hilfe-Kasten zulegen. Auch zusätzliches Desinfektionsmittel für Haut und Wunden sowie Salben gegen Sonnenbrand und Insektenstiche werden vom BBK empfohlen. Besorgen Sie sich zudem eine Reihe unterschiedlicher Pflaster für Ihre Krisenvorsorge Hausapotheke, um für Verletzungen verschiedenster Art gewappnet zu sein.

Beachten Sie bei der Krisenvorsorge Hygiene und Reinigungsmittel. Es sollte ein ausreichender Vorrat an Hygieneartikeln bereit liegen. Dies umfasst neben Toilettenpapier auch Müllbeutel, Zahnpasta, Seife, Waschmittel und Handschuhe. Die Ereignisse rund um Corona zeigen, dass auch eine größere Menge an Atemschutzmasken vorhanden sein sollte. Dabei sollte es sich am besten um Masken der Schutzklasse FFP3 handeln, weil nur diese auch ausreichend vor Viren schützen. Frauen sollten darauf achten, genügend Hygieneartikel für ihren Bedarf vorrätig zu haben.

Falls eine zukünftige Krise bereits vorherzusehen ist, sollten sich vor allem kranke und anfällige Menschen bereits vorab um ihre Versorgung mit rezeptpflichtigen Medikamenten kümmern. Hierfür ist ein rechtzeitiger Gang zum Arzt und die Besorgung des passenden Rezepts notwendig.

 

 

Schützen Sie sich und sorgen Sie vor!

 

Überlassen Sie Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Liebsten im Notfall nicht dem Zufall. Ein ausreichender Vorrat an Medikamenten sowie ein Erste-Hilfe-Kasten sind zudem Dinge, welche auch außerhalb von großflächigen Krisen nützlich sind. Das folgende Sortiment hält alles bereit, was Sie im Krisenfall benötigen.