Skip to main content

Warum ein Stromausfall besonders schwer wiegt

 

In unserer heutigen Welt geht so gut wie nichts mehr ohne Elektrizität. Licht, Heizung, Wasserversorgung, Computer, Fernseher und vieles mehr sind im Falle eines Blackouts unmittelbar betroffen. Vor allem das Fehlen von Wärme und Licht kann in den langen und kalten Winternächten zu einem ernsthaften Problem werden.

Auch die Kommunikation sowie die Möglichkeit, an wichtige Informationen über den derzeitigen Zustand zu gelangen, sind während eines solchen Stromausfalls erheblich beeinträchtigt. Zwar funktionieren Mobiltelefone auch ohne Stromnetz, jedoch müssen auch diese Geräte früher oder später aufgeladen werden. Erschwerend kommt hinzu, dass während einer Krise eine Mehrheit der Menschen gleichzeitig telefonieren würde. Dies kann die Netze, ähnlich wie zu Silvester, schnell überlasten.

Weil viele kleinere Basisstationen nicht über eine ausreichende Notstromversorgung verfügen, würden diese im Falle eines Stromausfalls sofort vom Netz genommen werden. Hierdurch kann es in bestimmten Gegenden zu Lücken in der Netzabdeckung kommen. Gelingt es nicht, die Stromzufuhr innerhalb einiger Stunden wieder herzustellen, kann das Netz schließlich komplett zusammenbrechen. Die meisten Netzbetreiber können eine Notstromversorgung lediglich für vier bis sechs Stunden gewährleisten.

Abseits des eigenen Haushalts sind während eines Stromausfalls auch viele andere wichtige Institutionen außer Betrieb. Bankautomaten funktionieren ebenso wenig wie Zapfsäulen an der Tankstelle. Auf diese Weise wirkt sich ein Stromausfall auch entscheidend auf Ihre Möglichkeit aus, Lebensmittel und andere wichtige Vorräte zu kaufen.

 

 

Diese Maßnahmen sind sinnvoll

 

Wenn die Heizung im Winter nicht mehr funktioniert, sollten Sie warme Kleidung anziehen. Ein Vorrat an Taschenlampen und Kerzen sorgt unterdessen für ausreichend Licht. LED-Leuchten sind besonders sparsam. Notfalls sollten jedoch auch ausreichend Batterien vorrätig sein. Eine Alternative hierzu stellen Kurbeltaschenlampen dar.

Um den Betrieb wichtiger Elektronikgeräte wie Mobiltelefone zu gewährleisten, kann die Anschaffung eines solarbetriebenen oder USB-Batterieladegerätes sinnvoll sein. Um im Notfall wichtige, allgemeine Durchsagen empfangen zu können, sollte ein batteriebetriebenes Radio bereitstehen.

Es empfiehlt sich ferner, stets eine gewisse Bargeldreserve im Haus zu haben. Auf diese Weise sind Sie nicht von Bargeldautomaten und Kartenlesegeräten abhängig.

 

 

Schützen Sie sich und sorgen Sie vor!

 

Die Folgen eines Stromausfalls treffen unsere moderne Gesellschaft besonders schwer. Aus dem Grund schließen wir uns der Empfehlung der Zivilschutzbehörden an und bieten Ihnen eine Reihe von nützlichen und funktionalen Ausrüstungsgegenständen an, mit welchen Sie auf jeden Stromausfall perfekt vorbereitet sind. Warten Sie mit der Vorsorge nicht, bis bereits die Lichter ausgehen, und rüsten Sie sich entsprechend aus.